Dyskalkulie

Nicht mangelnde Intelligenz ist dafür verantwortlich, sondern man nimmt an, dass Dyskalkulie genetische Wurzeln hat.

Was ist Dyskalkulie?

Unter Dyskalkulie versteht man erhebliche Beeinträchtigung beim Erlernen der mathematischen Grundlagen. Kinder und Jugendliche haben Schwierigkeiten beim Erfassen von Mengen, Probleme bei der Raumorientierung und im Umgang mit Zahlen. Ursache ist eine andere Wahrnehmung der Zahlenwelt, die zu Fehlern führt.

Was sind die Anzeichen von Dyskalkulie?

  • Ihr Kind kann nicht rückwärts zählen
  • Beim Rechnen verwendet Ihr Kind die Finger als Unterstützung
  • Ihr Kind hat Schwierigkeiten beim Lösen von Textaufgaben
  • Beim Rechnen werden Zahlen ausgelassen oder vertauscht
  • Ihr Kind hat eine große Abneigung gegen Mathematik
  • Beim Rechnen mit 10er, 100er oder 1000er Sprüngen hat Ihr Kind Schwierigkeiten
  • Mangelndes Gefühl für Proportionen, kein räumliches oder zeitliches Vorstellungsvermögen

Unser Ansatz...

filip setzt auf lerntherapeutische Förderung und geht in den Trainings individuell auf die Bedürfnisse der Jugendlichen ein. Gemeinsam werden die Grundlagen der Mathematik erarbeitet, um die Rechenleistung zu verbessern. Dem Team von filip ist es ein besonderes Anliegen, das Selbstvertrauen und die Motivation der Kinder und Jugendlichen zu stärken. Im Fokus steht das Rechentraining, das gemeinsame Arbeiten an der Konzentration und das Vermitteln von mentalen Strategien.

„Unsere Trainings zielen darauf ab, die Freude am Erlernen von Fertigkeiten und das Interesse für Mathematik wiederherzustellen“,
betont Susanne Schwabl-Nosek.